loading
Neuere Fahrzeuge sind mit einem On-Board-Diagnose-System (OBD) ausgerüstet, welches alle abgasrelevanten Teile überwacht und die Fehler anzeigt. Für solche Fahrzeuge entfällt ab 1. Januar 2013 die obligatorische Abgaswartungspflicht.

Personenwagen und Lieferwagen, welche mit einem On-Board-Diagnose-System ausgerüstet sind, müssen ab 2013 nicht mehr periodisch alle zwei Jahre zur obligatorischen Abgaswartung ("Abgastest") die Werkstatt aufsuchen. Diese Fahrzeuge verfügen im Armaturenbrett über eine gelbe Kontrolllampe, die ein Motorensymbol darstellt (Bild rechts-unten). Im Normalfall leuchtet diese beim Start des Motors kurz auf. Leuchtet die Lampe weiter, meldet das System einen Fehler. Fahrzeughalter müssen dann eine Werkstatt aufsuchen. Sie haben laut Gesetz 30 Tage Zeit, ihren Wagen reparieren zu lassen.
Wir empfehlen unverzüglich eine Fachwerkstatt aufzusuchen um Folgeschäden zu vermeiden.

60 Prozent aller Fahrzeuge betroffen
Die Neuregelung entlastet sämtliche Halter neuerer Motorwagen. Rund 60 Prozent der Fahrzeuge weisen ein anerkanntes OBD-System auf, das von der periodischen Abgaswartung befreit. Für Fahrzeuge ohne OBD-System ändert sich nichts, d.h. sie müssen weiterhin jährlich beziehungsweise alle zwei Jahre zur obligatorischen Abgaswartung in die Werkstatt.

Wie ist die Definition für ein OBD-Fahrzeug
Fahrzeuge mit einer OBD-Kontrollleuchte und einem OBD-Stecker welche im Minimum die Abgasnorm Euro 3 erfüllen sind von der Abgaswartungspflicht befreit. Bei diesen Fahrzeugen kann der Abgaskleber und das Abgasdokument entfernt werden.

Für weitere Fragen steht Ihnen unser Kundendienst gerne zur Verfügung.